Werknummer 340/00, Grösse 92x100 cm

Schrödingers Katze,
die tierfreundliche Variante

Schrödinger schilderte die Präzision der Vorhersagen auf der Ebene der
Quantenphysik mit einem Gedankenexperiment, das etwa wie folgt lautet:
Wenn man eine Katze in eine absolut dichte Kiste steckt, darin sich ein
Geigerzähler befindet, der mit einem Hammer verbunden ist, der jedesmal,
wenn ein Neutron zerfällt, auf ein Blausäurefläschchen schlägt, das dadurch
in Brüche geht, kann man nach einer Stunde nicht sagen, ob die Katze
noch lebt oder nicht. Nur durch den Entschluss, die Kiste zu öffnen, lässt
sich das feststellen. Solange aber die Kiste verschlossen ist, ist die Katze
zugleich tot und lebendig. Dem Physiker John Bell war die Geschichte
zu brutal, und er ersetzte die Blausäureflasche mit einer Portion Milch,
die die Katze bekommt, wenn ein Zerfall stattfindet.


Weiter     Zurück   

Home